Stadtlauf: Wetter bescheiden, Teilnehmerzahl hoch

Geschrieben von Passauer Neue Presse Andreas Schaub
Zugriffe: 673

von Andreas Schaub

Anna Kellhammer wird zum vierten mal in Folge Stadtmeisterin, Robert Pauli zum dritten mal

Der Wettergott meinte es gut mit den Freyungern: Der angekündigte Regen hörte beim Stadtlauf am Donnerstagabend fast pünktlich zum ersten Lauf auf. Bereits zum 16. Mal fand der Lauf durch die Freyunger Innenstadt statt. Es waren insgesamt 172 Läuferinnen und Läufer auf Freyungs Straßen unterwegs.

Die Veranstaltung wurde vom TV Freyung unter Führung der 2. Vorsitzenden Elisabeth Kappl und von Sport Schuster organisiert. Auch nach den Läufen konnte man sich schnell wieder stärken mit Getränken oder frischem Obst am Versorgungsstand. Gerade für die Kleineren war das notwendig, da die Strecke mit dem langen Anstieg in der Prälat-Leutgeb-Straße einiges an Kraft kostete.

Vor dem ersten Startschuss und während der ganzen Veranstaltung unterhielt Moderator Malte Trilling das Publikum mit Details zu den Läufen und Sportlern, führte Interviews mit den Siegern oder kurz vor dem Start mit den Läufern. Gerade bei den Bambinis war die Nervosität sehr groß.

Mit über 170 Meldungen konnten die Organisatoren mehr als zufrieden sein. „Wir hatten schon lange nicht mehr so viele Teilnehmer, und das obwohl einige aufgrund der Witterungsverhältnisse erst gar nicht gekommen waren", freute sich Elisabeth Kappl. Der Stadtlauf ist Teil des dritten grenzüberschreitenden Sparkassen- Landkreis-Laufcups.

Nach der Begrüßung von Elisabeth Kappl, Dr. Josef Wegele (1. Vorsitzender des TV Freyung) und „Sportstadtrat" Otto Christoph erfolgte der erste Start, der 460 m-Lauf der Bambinis der Jahrgänge 2012 und jünger. Die Startschüsse für alle Läufe übernahm das Ehrenmitglied des TV Freyung Edi Stabl.

Als Sieger der Bambini auf der 460 m langen Strecke trugen sich bei den Buben Emil Mühlböck (Lebensfreunde Prambachkirchen, Österreich) in 2:12 Minuten und bei den Mädls Mariella Hrdlicka (DJK Laufwölfe Fürsteneck) in 2:01 Minuten in die Ergebnislisten ein. Wie viel Elan in den Jüngsten steckt, zeigten die Positionskämpfe kurz nach dem Start, die fast zu dem ein oder anderem Sturz geführt hätten.

Noch dichter war das Gedränge bei den Schülerläufen. Bereits am Start versuchten manche, sich in die beste Position zu laufen. Es wurde wiederum nicht in Mädchen- und Jungen-Läufe getrennt, sondern nach Altersklassen, um die Läufe etwas zu entschärfen.

Im ersten Schüler-Lauf starteten die 8- bsi 11-Jährigen, im zweiten dann die 12- bis 15-Jährigen. Am Ende des Tages waren die älteren auch etwas schneller, das Tempo gerade der Jüngeren aber überraschend hoch. Aufgrund der anspruchsvollen Strecke war das Feld weit auseinander gezogen.

Doch immer wurden auch die letzten, meist jüngeren Starter, und ins Ziel „gebracht". Schnellste Schülerin war Laureen Blöchl (U 16) von der LG Wolfstein in einer Zeit von 5:16 Minuten knapp vor ihrer Vereinskameradin Elisabeth Hackl (U 14) in 5:24 Minuten, schnellster Schüler war Felix Sammer (U 16, TV Freyung) in 4:50 Minuten vor Lukas Müller in 5:21 Minuten, der allerdings noch der Klasse U 12 angehört.

Anschließend gingen die Frauen und die Jugendlichen auf die Strecke, sie mussten 3100 m absolvieren. Hier machte sich die deutliche Steigung von der Abteistraße hoch in die Prälat-Leutgeb-Straße noch mehr bemerkbar, da sie drei Mal bewältigt werden musste.

Die Entscheidung im Damenrennen fiel sehr früh, von an setzte sich Marion Krautloher (DJK Laufwölfe Fürsteneck) an die Spitze des Feldes und konnte in 13:57 Minuten gewinnen. Dahinter landeten auf Platz 2 ihre Vereinskameradin Sonja Brandl (14:23 Minuten) und auf Platz 3 Daniela Lenz (15:22 Minuten) vom TSV Mauth.

In den Jugendläufensetzte sich bei der weiblichen Jugend, schon 2018, Anna Kellhammer (LG Wolfstein) in 15:55 Minuten durch. Der Sieg in der männlichen Jugend U 18 ging an Johannes Simmet (TV Freyung Karate) in 12:39 Minuten, in der Jugend U 20 ließ Alexander Windpassinger (WSV-DJK Rastbüchl) keine Zweifel an seinem Sieg aufkommen.

Das größte Teilnehmerfeld ging im 5000 m-Lauf der Herren an den Start. Rund 50 Athleten waren hier bei den Männern und in den Seniorenklassen bis zu den M 65 mit dabei. Vom ersten Meter an setzte sich Marco Schmeizl (SVG Ruhstorf) an die Spitze des Feldes, groß absetzen konnte er sich aber nicht. Er siegte am Ende in einer Zeit von 19:47 Minuten, dahinter landeten Jirko Schöttl (SV Zenting), Lubos Rakosnik (Marathon Club Budweis) und Horst Grabmeier (LG Wolfstein).

Im Anschluss daran fand der traditionelle Staffellauf der Betriebe und Vereine statt. Dieses Jahr haben sich dafür zehn Mannschaften gefunden, mehr als noch letztes Jahr. Bei den reinen Herrenteams setzte sich die Staffel „Wen-sauer Com-Systeme" in der Aufstellung Andreas Schuster, Christopher Eider und Michael Haydn durch, bei den gemischten Teams die Mannschaft „Quereinsteiger" mit Michael Meisl, Alexander Frömel, Julia Meisl und bei den Frauen führte kein Weg an der Staffel „DJK Laufwölfe Fürsteneck" (Marion Krautloher, Elisabeth und Iveta Hrdlicka) vorbei.

Bei den abschließenden Siegerehrungen, die von Regina und Christian Schuster, Frank Wallstab (3. Vorsitzender des TV Freyung) und Sprecher Malte Trilling durchgeführt wurden, wurden dann auch die Stadtmeister von Freyung gekürt. Bei den Damen konnte sich - wie schon die letzten drei Jahre - die Jugendliche Anna Keilhammer (LG Wolfstein) durchsetzen, die neben dem Wanderpokal der Stadtmeisterin auch noch den Pokal für den Sieg in der Jugend U 20 erhielt. Den Herren-Titel konnte sich wiederum Robert Pauli (Happy Sports Freyung) sichern, der nach dem dritten Sieg in Folge den Wanderpokal behalten darf.


Dank an alle Helfer

und Beteiligten


Am Ende war es für Elisabeth Kappl, 2. Vorsitzende des TV Freyung und Hauptorganisatorin des Stadlaufes an der Zeit, Danke zu sagen für all die fleißigen Helfer, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre: der Feuerwehr Kreuzberg für das Absperren der Straßen rund um die Laufstrecke und der Regelung des Verkehrs, allen Helfern beim Auf-und Abbau, den Sponsoren und Gönnern des Stadtlaufes, dem Sport Schuster Team, dem Team von der LG Wolfstein für die Zeitmessung, den vielen Streckenposten, die den Läufern den richtigen Weg zeigten, den Damen am Versorgungsstand und dem Rettungsdienst Stadler, der weniger zu tun hatte als anfangs befürchtet.

Auch für das nächste Jahr ist der Freyunger Stadtlauf schon wieder fest eingeplant, er wird dann zum 17. Mal stattfinden und die Läufer aus dem Landkreis und Umgebung nach Freyung

 

Schmeizl und Krautloher setzen sich durch

173 Starter beim 16. Freyunger Stadtlauf – Athleten aus Ruhstorf und Fürsteneck siegen – Kellhammer wieder Stadtmeisterin

Von Andreas Schaub

Sehr kühl, aber richtig spannend war es am Donnerstagabend beim 16. Freyunger Stadtlauf. Wenigstens wurden Läufer und Organisatoren vom befürchteten Dauerregen verschont. Die Strecke konnte sogar noch etwas abtrocknen, so dass insgesamt gute Bedingungen für die Starter herrschten. 173 Teilnehmer gingen auf die unterschiedlichen Strecken, das größte Starterfeld seit vielen Jahren. Von den Kleinsten über 460 Meter bis zu den Erwachsenen bzw. Senioren über 5000 m in der Klasse M 65, für jede Altersklasse war beim Freyunger Stadtlauf etwas geboten.

Die Laufstrecke, die rund um Kirche und dann Richtung Pfarrersteig, Prälat-Leutgeb Straße, Rosenweg, Langsiedlung und über den Pfarrersteig wieder zurück zum Stadtplatz führte, war abgesperrt und von Streckenposten gesichert. In den teilweise engen Kurven musste aber - schon aus Sicherheitsgründen - Tempo rausgenommen werden und so wurde der Laufrhythmus des Öfteren gestört. Gerade nach dem Start in der ersten Kurve ging es sehr eng zu, vor allem beim Bambini-Lauf und bei den Schülerinnen und Schülern. Gott sei Dank gab es kaum Stürze zu beklagen. Die Läufer wurden durch die vielen Zuschauer, die trotz des Wetters die Strecke säumten, lautstark unterstützt.


 Felix Sammer mit Abstand
schnellster Jugendlicher


Besonders der Herrenlauf mit rund 50 Startern hatte es in sich und von Beginn an wurde ein forsches Tempo angeschlagen. Im Gesamteinlauf der Herren konnte sich Marco Schmeizl (SVG Ruhstorf) mit einer Zeit von 19:47 Minuten vor Jirko Schöttl (SV Zenting), Lubos Rakosnik (Marathon Club Budweis) und Horst Grabmeier (LG Wolfstein) durchsetzen.

Bei den Damen war die schnellste Läuferin Marion Krautloher von den Laufwölfen Fürsteneck mit einer Zeit von 13:57 Minuten für die 3100 Meter lange Strecke, sie siegte vor ihrer Vereinskameradin Sonja Brandl und Daniela Lenz (TSV Mauth). Die schnellste Jugendliche war Anna Kellhammer (LG Wolfstein), die sich wie im letzten Jahr durchsetzen konnte. Bei den Jungen siegte Johannes Simmet (TV Freyung) in guten 12:39 Minuten vor Alexander Windpassinger (WSV-DJK Rastbüchl).

Bei den Jungs waren erfolgreich: Daniel Schmid (Rastbüchl, U10), Lukas Müller (U12), Simon Sammer (beide LG Wolfstein, U14) und — der mit Abstand schnellste Junge - Felix Sammer (TV Freyung, U16).

Neben vielen Athleten aus dem Umkreis von Freyung gab es auch einige mit deutlich längerer Anreise. So waren vereinzelt Läufer aus Tschechien und Österreich am Start. Den Titel des Freyunger Stadtmeisters sicherte sich wie im letzten Jahr auch Robert Pauli (Happy Sports Freyung), bereits zum vierten Mal hintereinander konnte sich Anna Keilhammer den Stadtmeistertitel bei den Damen sichern.

 ERGEBNISSE

Bambini U 8 (460 m) / weiblich: 1. Mariella Hrdlicka (Fürsteneck) 2:01 Minuten; 2. Jasmin Müller (LG Wolf-stein) 2:11; 3. Luisa Bauer (Kumreut) 2:20;
männlich: 1. Emil Mühlböck (Lebensfreunde Prambachkirchen) 2:12; 2. Sebastian Klinger (Fürsteneck) 2:13; 2. Fabian Lenz (Mauth) 2:24.

Schülerinnen (1200 m) / U10: 1. Lena Koch (Skiclub Dreiburgenland) 6:34; 2. Letticia Hrdlicka (DJK Laufwölfe Fürsteneck) 6:53;.3. Lea Köberl (LG Wolfstein) 6:54;
U12: 1. Paulina Renoth
(LG Wolfstein) 5:54; 2. Amelie Weichelstorfer (Kumreut) 6:17; 3. Sophia Maier (beide Kumreut) 6:20;
U14: 1. Elisabeth Hackl 5:24 min, 2.
Luisa Weber (beide LG Wolfstein) 5:56; 3. Janara Klinger (Fürsteneck) 6:09; U16: 1. Laureen Blöchl 5:16; 2. Livia Zeinhofer 6:07; 3. Joy Jones (alle LG Wolfstein) 6:12.

Schüler (1200 m) / U10: 1. Daniel Schmid (WSV DJK Rastbüchl) 6:01, 2. Maxim Brandl (Fürsteneck) 6:16; 3. Fe­lix Stifter (TV Freyung) 7:22;
U12: 1. Lukas
ller (LG Wolfstein) 5:21; Bas­tian Schmid (Rastbüchl) 5:25; 3. Linus Mühlböck (Prambachkirchen) 5:41;
U14: 1. Simon Sammer 5:25; 2. Lorenzo Spänig
(beide LG Wolfstein) 5:40; 3. Benedikt Sammer 5:45;
U16: Felix Sammer
(beide Freyung) 4:50.

Jugend weiblich (3100 m) / U20: 1. Anna Kellhammer (LG Wolfstein) 15:55.

Jugend männlich (3100 m) / U18: Johannes Simmet (TV Freyung/Karate) 12:29; U20: 1. Alexander Windpassinger (Rastbüchl) 12:55; 2. Felix Bayer 13:25; 3. Leonhard Wappler (Bundeswehr Freyung) 13:54.

Frauen (3100 m) / allgemein: 1.Chiara Kandlbinder (LG Wolfstein) 15:39; 2. Andrea Wagner (Fürsteneck) 16:06; 3. Alexandra Schropp (o.V.) 16:18;
W30: Katharina Garhammer (Fürsteneck) 17:26;
W35: 1. Daniela Lenz (TSV Mauth) 15:22; 2. Veronika Peter (Fürsteneck) 16:08; 3. Diana Holler (Running Sisters) 16:56;
W40: 1. Marion Krautloher 13:57; 2. Silvia Königseder (beide Fürsteneck) 15:29;
W45: 1. Sonja Brandl 14:23; 2. Iveta Hrdlicka 16:43; 3. Andrea Königseder 18:03 (alle Fürsteneck);
W50: 1. Gabriele Zieringer (Fürsteneck) 16:03; 2. Annemarie Graf (o.V.) 16:33; 3. Gabi Mandlmaier (Fürsteneck) 18:03;
W55: Andrea Pilsl (LG Wolfstein) 15:37;
W60: Rita Wagner (Fürsteneck) 18:17.

Herren (5000 m) / allgemein: 1. Marco Schmeizl (SVG Ruhstorf) 19:47; 2. Robert Pauli (Freyung.) 3. Christoph Fuchs (RSC Waldkirchen) 22:54;
M30: 1. Jirko Schöttl (Zenting) 20:04; 2. Simon Pongratz (Waldkirchen) 24:17; 3. Stefan Maurer (o.V.) 29:53; M35: 1. Horst Grabmeier (LG Wolfstein) 20:24; 2. Markus Günter (Freyung) 22:04; 3. Vaclav Toman (Drahonice) 22:59;
M40: 1. Roland Loibl (LL Schlag) 22:11; 2. Patrick Langner 22:18; 3. Josef Köberl (beide Freyung) 23:00;
M45: 1. Lubos Rakosnik (Marathon Club Budweis) 20:12; 2. Manfred Drahobl (Wir wärmen KG) 21:00; 3. Andreas Baumann 21:13;
M50: 1. Manfred Ammerl (LG Passau) 21:51; 2. Gerhard Zieringer 22:19; 3. Oliver Moser (beide Fürsteneck) 26:42.
M55: 1. Alfred Kretschmer (WSV Otterskirchen) 23:11; 2. Erwin Zehnern (o.V.) 23:25; 3. Michael Schreiner (Fürsteneck) 27:24;
M6O: 1. Roland Kraus (SC Kemmem) 25:56; 2. Hans Reihofer (Mauth) 27:29; 3. Peter Wolf (o.V.) 29:31;
M65: 1. Erwin Seidl (Fürsteneck) 26:35; 2. Horst Fay (LG Wolf-stein) 31:53.

Vereins-/Behördenstaffel (3 x 1000 m) / männlich: 1. Wensauer Com-Systeme (Andreas Schuster, Christopher Eider, Michael Haydn) 11:30; 2. TV Freyung Herren 3 (Florian Wirkert, Stephan Philipp, Martin Knödlseder) 11:37; 3. TV Freyung Fußball Herren 1 (Tobias Irlesberger, Markus Heinzl, Marco Fürst) 12:00; 4. Wir wärmen KG (Baptist Resch, Sebastian Drahobl, Manfred Drahobl) 12:10; 5. TV Freyung Fußball Herren 2 (Alessio Argenteri, Alexander Fuchs, Christian Wicher) 12:14; 6.72-Stunden-Helden (Johannes Geier, Martin Wagner, Florian Ranzinger) 14:01;
gemischt: 1. Quereinsteiger (Michael Meisl, Alexander Frömel, Julia Meisl) 13:09; 2. Aptar Freyung (Christian Kobler, Lisa Uhrmann, Benjamin Denk) 14:54; 3. Breu Vogel (Michael Schreiner, Petra Vogel, Reinhold Breu) 15:20; weiblich: DJK Laufwölfe Fürsteneck (Marion Krautloher, Elisabeth Hrdlicka, Iveta Hrdlicka) 16:04.

Passauer Neue Presse