34829449_1727593497327628_1528467973180751872_o.jpg35050743_1727638777323100_8936835282271993856_o.jpg35644608_1741886495898328_1221270441629319168_o.jpg36189071_1747872498633061_2806341874703400960_o.jpg36552251_1762482117172099_8990045331454427136_o.jpg37225264_1781219955298315_8723441601696759808_o.jpgIMG_1299.jpg

Riesen-Andrang beim Stadtlauf

150 Läufer in Freyung: Anna Kellhammer zum dritten Mal in Folge Stadtmeisterin, Robert Pauli zum zweiten Mal

von Andreas Schaub

Ergebnisliste zum Download>>>>>

 

Der Wettergott meinte es gut mit den Freyungern: der angekündigte, Regen blieb aus, die Strecke hatte noch Zeit abzutrocknen und mit etwa 15 Grad herrschten fast optimale Laufbedingungen. Bereits zum 15. Mal fand am Donnerstagabend der Lauf durch die Freyunger Innenstadt statt, heuer aufgrund der Baumaßnahmen in der Krankenhausstraße wieder mit geänderter Streckenführung. In den einzelnen Altersklassen auf den verschiedenen Streckenlängen waren insgesamt 150 Läuferinnen und Läufer unterwegs.

Die Veranstaltung wurde vorn TV Freyung unter Führung von Elisabeth Kappl und von Sport Schuster bestens organisiert. Auch nach den Läufen konnte man sich schnell wieder stärken an den Ständen mit Getränken und frischem Obst. Gerade für die Kleineren war das unbedingt notwendig, da die veränderte Strecke mit dem langen Anstieg in der Prälat-Leutgeb-Straße mehr Kraft kostete als gedacht. Moderator Malte Trilling sorgte für gute Stimmung.

Alternativ-Route:
Anstrengender Anstieg

So entstand ein kurzweiliger Laufabend. Mit 150 Meldungen konnten die Organisatoren sehr zufrieden sein. Der Stadtlauf ist zudem Teil des zweiten. grenzüberschreitenden Sparkassen-Landkreis-Laufcups. Nach der Begrüßung durch die TV- Vorsitzende Elisabeth Kappl erfolgte der erste Start, der 460-m Lauf der Bambinis der Jahrgänge 2011 und jünger. Die Startschüsse für alle Läufe übernahm das Ehrenmitglied des TV Freyung, Edi Stabl, in gekonnter Manier. Auch der 3. Bürgermeister der Stadt Freyung, Herbert Schiller, ließ es sich nicht nehmen, die Läufer anzufeuern und die Siegerehrungen durchzuführen.

Als Sieger der Bambinis gingen bei den Jungs Michael Wurm (SV Kumreut) in 1:58 min und bei den Mädls Lena Koch (SC Dreiburgenland) in 2:10 min in die Ergebnislisten ein. Wie viel Elan in den Jüngsten steckt, zeigten die Positionskämpfe kurz nach dem Start, die fast zu dem ein oder anderen Sturz geführt hätten.

Noch dichter war das Gedränge bei den Schülerläufen. Altersbedingt ist der Ehrgeiz in diesen Klassen noch höher und so ging es teilweise sehr eng zu. Bereits am Start versuchten manche, sich in die beste Position zu laufen. Heuer wurde, wie schon letztes Jahr, nicht in Mädchen- und Jungen-Läufe getrennt, sondern nach Altersklassen.

Im ersten Lauf starteten die Acht- bis Elfjährigen, im zweiten dann die Zwölf- bis 15-jährigen. Am Ende des Tages waren die älteren auch etwas schneller, das Tempo gerade der Jüngeren aber immens hoch. Aufgrund der anspruchsvollen Strecke dieses Jahr war das Feld weit auseinander gezogen.

Doch immer wurden auch die letzten, meist jüngeren Starter, durch das Publikum angefeuert und ins Ziel „gebracht". Schnellste Schülerin war Elisabeth Hackl (U 14) von der LG Wolfstein in 5:24 min, schnellster Schüler war Max Brandl, ebenfalls Klasse U 14, vom SV Grainet in 5:16 min.

Anschließend gingen die Frauen und die Jugendlichen auf die Strecke, sie mussten 3100 m absolvieren. Hier machte sich die deutliche Steigung von der Abteistraße hoch in die

Prälat-Leutgeb-Straße noch mehr bemerkbar, da sie drei Mal bewältigt werden musste.

Größtes Teilnehmerfeld
gab es bei den Herren

Die Entscheidung im Damenrennen fiel sehr früh, von Anfang an klemmte sich Michaela Schedlbauer (DJK SG Schönbrunn) an die Spitze des Feldes und konnte in 13:45 min gewinnen. Dahinter landeten auf Platz 2 Marion Krautloher von SVG Ruhstorf mit 13:54 min und Maria Grabmeier (LG Wolfstein) mit 14:06 min. In den Jugendläufen war das Rennen ziemlich eng, am Ende konnte sich Anna Kellhammer (LG Wolfstein) durchsetzen, während Einzelkämpfer Matthias Sammer (ebenfalls LG Wolfstein) ein Rennen gegen über 30 Frauen laufen musste.

Das größte Teilnehmerfeld ging im 5000 m Lauf der Herren an den Start. Über 50 Athleten waren hier bei den Männern und in den Seniorenklassen bis zu den M 70 mit dabei. Vom ersten Meter an setzte sich Alexander Bauer (TV Hauzenberg) vom Feld ab und siegte in der sehr guten Zeit von 18:53 min, dahinter sicherten sich Mike Straube (Ernstl's Sport Racing Team), in 19:38 min und Stefan Fruhmann in 19:50 min die Plätze 2 und 3.

Im Anschluss fand der traditionelle Staffellauf der Betriebe und Vereine statt Dieses Jahr haben sich dafür neun Mannschaften gefunden, deutlich mehr als noch letztes Jahr. Bei den reinen Herrenteams setzte sich die Staffel ,,Nordicfreunde Hauzenberg" in der Aufstellung Alexander Bauer, Marco Schmeizl und Daniel Stemplinger durch, bei den gemischten Teams die Mannschaft „Nur zur Gaude" mit Michael, Josef und Julia Meisl und bei den Frauen führte kein Weg an der Staffel „Rastbüchler Girls" (Franziska Maurer, Marlene Brandl, Tina Stemplinger) vorbei.

Bei den abschließenden Siegerehrungen, die von Regina und Christian Schuster und Sprecher Malte Trilling durchgeführt wurden, wurden dann auch die Stadtmeister von Freyung gekürt. Bei den Damen konnte sich - wie schon die vergangenen beiden Jahre- die Jugendliche Anna Kellhammer (LG Wolfstein) durchsetzen, die neben dem Wanderpokal der Stadtmeisterin auch noch den Pokal für den Sieg in der Jugend U 20 erhielt und zudem noch Platz 2 in der gemischten Staffel des Kreisjugendrings erzielte. Bei den Herren konnte sich wiederum Robert Pauli (Happy Sports Freyung) durchsetzen.

TV- Vorsitzende und Hauptorganisatorin Elisabeth Kappl dankte abschließend allen Helfer, ohne die eine solche Veranstaltung nicht möglich wäre: von der Feurwehr (fürs Straßen-Absperren) bis zu den Streckenposten, die den Läufern den richtigen Weg zeigten. Auch für das nächste Jahr ist der Stadtlauf fest eingeplant.

Passauer Neue Presse

 

Joomla templates by a4joomla